+49 2381 1491990

Mo.: 12 – 18 Uhr
Di. – Fr.: 9 – 11 Uhr

Mo. – Fr.: 8:00 – 20:00

Termine nach Vereinbarung

Therapie und Methoden

Hypnose

Hypnotherapie nach Erickson ist die moderne Form der Hypnose als lösungsorientierte Kurzzeittherapie, die Körper und Psyche verbindet. Durch die hypnotische Trance öffnen sich Zugänge zu unbewussten Prozessen. Das Unbewusste des Patienten weist den Weg zu einer Lösung seiner Probleme.

Kontraindikationen:
Psychosen, Manie, Borderline-Störungen, Konzentrationsstörungen

Indikationen:
  • Raucherentwöhnung
  • Gewichtsreduktion
  • Kopfschmerzen
  • Chronische Schmerzen
  • Schlafstörungen
  • Ängste und Phobien
  • Sport-Hypnose
  • Steigerung des Selbstvertrauens
  • Stressreduktion
  • Lösen von Blockaden
  • Fähigkeiten verbessern und stärken (intellektuell und künstlerisch)
  • Coaching

    Ist individuelle psychologische Betreuung für die persönliche Entwicklung und Leistungssteigerung, um leicht und schnell Veränderungen erreichen zu können.

    Anwendungsbereiche:
  • Ziele erreichen
  • Zwischenmenschliche
  • Konflikte lösen
  • Persönliche Schicksalsschläge verarbeiten
  • Berufliche Neuorientierung gestalten
  • Veränderungsprozesse begleiten
  • Sportcoaching
  • Gesprächstherapie

    Ist eine Form der humanistischen Psychotherapie, entwickelt von dem amerikanischen Psychologen Carl R. Rogers (1920-1987).
     
    Der Therapeut verhält sich empathisch, selbstkongruent und nichtdirektiv. Das ermöglicht dem Patienten das Reflektieren seiner Erfahrungen, Gedanken, Gefühle oder Wertvorstellungen und so werden seine Selbstheilungskräfte aktiviert.

    Verhaltenstherapie

    Diese Therapie konzentriert sich auf die Behandlung problematischer Verhaltensmuster und auf die Bedingungen, die dieses Verhalten aufrecht erhalten. Als Verhalten werden nicht nur Reagieren und Handeln sondern auch Wahrnehmung, Bewertung oder emotionale Reaktionen verstanden.

    Ziele der Verhaltenstherapie:
  • Hilfe zu Selbsthilfe
  • Reduzierung der Symptomatik
  • Selbstregulation des Patienten
  • Psychoedukation
  • Förderung des Verständnisses der Störung durch Modelle
  • TRAUERBEGLEITUNG

    Verlust kann einen Menschen in tiefe Trauer stürzen, aus der manchmal allein nur schwer herauszukommen ist.

    Entspannungsverfahren

    Durch die Entspannungsverfahren verringert sich der Muskeltonus, die Herzfrequenz verlangsamt sich, der Sauerstoffverbrauch wird reduziert und die körperliche Wahrnehmung wird verbessert. Dies führt insgesamt zu einem verringerten Stressgefühl.

  • Progressive Muskelentspannung. Entspannung durch Anspannung. (Edmund Jacobson)
  • Autogenes Training. Entspannung durch Aotosuggestion. (Johannes H. Schulz)
  • Meditation. „In Der Meditation geht es ganz einfach darum, man selbst zu sein und sich allmählich darüber klar zu werden, wer das ist.“ (Job Kabat-Zinn)
  • MENTALTRAINING

    Je größer die mentale Stärke ist, umso einfacher ist es, ein Ziel zu erreichen.

    Durch unterschiedliche psychologische Methoden lernt man, das Ziel fokussiert im Vordergrund zu behalten. 

    Die Wirkung von Mentaltraining kann die körperliche, kognitive oder emotionale Selbstwirksamkeit verbessern. Dadurch können uns Angst, Negativität Unsicherheit oder Nervositä auf dem Weg zum Ziel nicht so stark beeinflussen.